Pflichtberatung für Pflegeeltern

Nehmen Eltern ein Pflegekind in ihre Familie auf, das durch das Kerpener Jugendamt vermittelt wurde, so erhalten diese Pflegeeltern ein Jahr lang jeweils 1 mal im Monat kostenlose Beratung durch die Familienberatungsstelle Mittelstraße. 

Auf diese Art und Weise ist es möglich, Fragen und Probleme frühzeitig zu bearbeiten und zu lösen.

Nach Beendigung dieser Pflichtberatung kann natürlich Beratung auch auf freiwilliger Basis weiter in Anspruch genommen werden.

Themen dieser Beratung können sein:

  • allgemeine Erziehungsfragen
  • Veränderungsprozesse in der eigenen Familie (Paarebene, Reaktionen der restlichen Familie, eigener vielleicht unerfüllter Kinderwunsch sowie alle Ihre Belange)
  • Konsequenzen der Aufnahme eines fremden Kindes für die eigenen Kinder
  • Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten des Pflegekindes
  • Umgang mit dem rechtlichen Status des Kindes
  • Fragen zum Umgang mit der Herkunftsfamilie
  • Umgang mit dem Thema: Elternschaft auf Zeit
  • Krisenbewältigung

Die Beratung ist eingebettet in die Kooperation mit Pflegeelternvereinen und dem Jugendamt der Stadt Kerpen und unterliegt dabei - wie alle  Beratungsprozesse - der Schweigepflicht.

Hier finden Sie unseren Flyer Pflichtberatung für Pflegeeltern (648 KB).