Weitere sexuell übertragbare Infektionen (STIs= Sexually Transmitted Infections)

Safer Sex verringert zwar das Ansteckungsrisiko für HIV, schützt aber nicht immer vor weiteren sexuell übertragbaren Krankheiten. Wenn eine solche Krankheit vorliegt, sollte sie schnell erkannt und behandelt werden, um Folgeerkrankungen und die Ansteckung des Partners/der Partnerin zu vermeiden.
Auch wenn einige der Infektionen zunächst oder ganz ohne Symptome auftreten können, kann man dennoch andere anstecken und der Erreger richtet Schaden im Körper an.

Zudem ist eine frühe Erkennung einer solchen Infektion sinnvoll, weil diese auch das Risiko erhöht, sich mit weiteren Infektionen wie beispielsweise HIV anzustecken.
Umgekehrt kann man sich, wenn man HIV-positiv ist, auch leichter mit weiteren STIs anstecken.

Warum kann man sich, wenn man eine sexuell übertragbare Krankheit hat, auch leichter mit HIV infizieren bzw. es weitergeben?

Da es bei vielen sexuell übertragbaren Infektionen zu Entzündungen und/oder Verletzungen von Haut/Schleimhaut kommen kann, bieten diese Körperstellen eine zusätzliche Angriffsfläche für das HI-Virus.

Leidet umgekehrt der/die HIV-Positive an einer sexuell übertragbaren Infektion, so sammeln sich an diesen beschädigten Stellen vermehrt HI-Viren (auch wenn die Viruslast unter der Nachweisgrenze liegt), was die Ansteckungsgefahr für den Partner/die Partnerin erhöht.
Zusätzlich weisen bei HIV-Positiven, die zusätzlich an einer STD leiden, die Körperflüssigkeiten eine erhöhte Viruslast auf, was ebenfalls das Ansteckungsrisiko erhöht.  

Auch kann sich bei Vorliegen einer sexuell übertragbaren Erkrankung an der betroffenen Körperstelle ein Sekret bilden, das sowohl für die Aufnahme als auch Abgabe von HIV sehr empfänglich ist.

Wie kann man seinen Partner/seine Partnerin schützen?

Safer-Sex bietet nur begrenzt Schutz vor weiteren sexuell übertragbaren Infektionen.
Liegt eine solche Infektion vor, schämt sich der/die Betroffene oft und möchte dem Partner/der Partnerin nicht unbedingt davon erzählen.
Selbst wenn man sich bereits in Behandlung befindet, ist jedoch eine Übertragung möglich, da die Infektion noch nicht ausgeheilt ist.
Klärt man den Partner/die Partnerin nicht auf, so haben diese auch keine Möglichkeit sich zu schützen und stecken sich möglicherweise auch an.
Dies kann dazu führen, dass der unwissentlich infizierte Partner/die Partnerin die Infektion wieder an die gerade behandelte Person zurück gibt und so weiter. Bei vielen sexuell übertragbaren Infektionen ist daher ein Test und die Behandlung beider Partner sinnvoll.


Im Folgenden sollen die wichtigsten in Mitteleuropa auftretenden sexuell übertragbaren Krankheiten vorgestellt werden.
Die Infektionen sind sehr unterschiedlich bezüglich ihrer Ansteckungsfähigkeit, Übertragungswege, Behandlungsmöglichkeiten und Folgen. Zudem kann man sich gegen manche besser schützen als gegen andere.