Der HIV Test

Wie funktioniert der HIV Test?

Sie bekommen Blut abgenommen. Dies wird dann in einem Labor auf Antikörper zu HIV untersucht. Antikörper bildet der Körper nicht sofort, es dauert einige Zeit. Das sind ungefähr sechs Wochen. Diesen Zeitraum nennt man „diagnostisches Fenster“.
Ein HIV-Test kann frühestens sechs Wochen nach dem Risikokontakt ein richtiges Ergebnis darüber liefern, ob Sie sich mit HIV angesteckt haben oder nicht.
Der HIV-Test ist ein extrem zuverlässiger Test, falsche Ergebnisse sind äußerst selten.
Das Blut wird in einem zweistufigen Verfahren erst mit einem „Suchtest“ auf Antikörper und Virusbestandteile getestet. Danach werden in einem Bestätigungstest noch spezifischer Antikörper aufgespürt.
Auf Ihr Testergebnis müssen Sie in der Regel einige Tage warten. Manche Stellen bieten auch Schnelltests an.

Wo kann man einen HIV Test machen lassen?

Sie können den HIV-Test bei einem Arzt, beim Gesundheitsamt, bei einer AIDS-Beratungsstelle oder AIDS-Hilfe durchführen lassen. Auch können Sie direkt bei einem Labor testen lassen.

Was ist ein Schnelltest?

Ein Schnelltest liefert innerhalb von 30 Minuten ein Ergebnis. Sie müssen aber nach dem Risikokontakt bis zur Testung 12 Wochen warten.
Der Schnelltest sucht nur nach Antikörpern, ohne Bestätigungstest.
Es handelt sich bei dem Suchtest um einen sehr „empfindlichen“ Test, das bedeutet, er sucht so genau, dass Sie bei einem negativen Ergebnis (HIV negativ) sicher sein können, sich nicht infiziert zu haben.
Sollte das Ergebnis positiv sein (HIV positiv), so kann der Test überempfindlich reagiert haben und Sie müssen unbedingt einen Bestätigungstest machen lassen, um Ihren Status wirklich abzuklären.
Der zusätzliche Bestätigungstest erfordert eine weitere Blutentnahme und hat einige Tage Wartezeit bis Sie Ihr Ergebnis bekommen.

Wann sollte man einen HIV-Test machen lassen?

Ein HIV-Test sollte gemacht werden, wenn eine Wahrscheinlichkeit besteht, sich angesteckt zu haben. Deshalb sollte zunächst geklärt werden, ob überhaupt ein Risiko für eine Infektion bestand. Auch muss seit dem Risikokontakt ausreichend Zeit (mindestens 6 Wochen) vergangen sein, um ein sicheres Testergebnis zu erhalten.
 
Nach Risikokontakt
Wenn Sie einen Risikokontakt hatten, ist ein HIV-Test sinnvoll, um Gewissheit zu haben. Zögern Sie nicht, sich beraten zu lassen.

Testung im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge
Im Rahmen der in Deutschland üblichen Schwangerschaftsvorsorge Untersuchungen wird immer zu einem HIV-Test geraten. Es geht dabei um die bestmögliche Versorgung der werdenden Mutter und den Schutz des ungeborenen Kindes. Die Kosten trägt die Krankenkasse. Im Falle einer HIV-Infektion kann heutzutage medizinisch gut geholfen werden und das Risiko einer Mutter-Kind-Übertragung weitgehend ausgeschlossen werden.

Jede/r, der eine HIV-Infektion nicht sicher ausschließen kann

Den eigenen Status zu kennen, verschafft Sicherheit – für sich selbst und für den/die Partner/in
Wird eine HIV-Infektion frühzeitig erkannt, kann sie auch rechtzeitig behandelt werden.